Entsorgung > Abwasser > Hausentwässerung > Kanalnebel-Aktionen

Unsere Kanalnebel-Aktionen

Auf der Suche nach Falschanschlüssen

Kanalnebel-Aktion

Wenn bei Kontrollen im Remscheider Stadtgebiet mit vorhandenem Trennsystem festgestellt wird, dass Regenwasser durch den Schmutzwasserkanal (was zu einer hydraulischen Überlastung und zu ungünstigen Klärbedingungen in den Gruppenklärwerken führt) oder Schmutzwasser durch den Regenwasserkanal läuft (was durch die Verbindung zum Bach zu einer Belastung der Gewässer führt), dann können hierfür Falschanschlüsse auf den angeschlossenen Grundstücken verantwortlich sein.

Eine Überprüfungsmethode besteht darin, künstlichen (unschädlichen) Nebel durch ein Gebläse in den Kanal einzuleiten. Wenn dann dieser Kunstnebel zum Beispiel vom Schmutzwasseranschluss ausgehend aus der Dachrinne entweicht (siehe Foto), wäre ein Falschanschluss vorhanden, dessen Ursache dann konkret ermittelt wird.

Um Verwechslungen mit Bränden und Irritationen der Anwohner zu vermeiden, werden solche Aktionen rechtzeitig vorher den Anwohnern, der Feuerwehr und der lokalen Presse bekannt gegeben. Die Aktionen in den vergangenen Jahren hatten neben der Tagespresse (RGA und Bergische Morgenpost) auch das Interesse der lokalen Radiostation RSG und des WDR-Studios Wuppertal (Lokalzeit) geweckt.

Regelmäßig werden Untersuchungen durchgeführt. Diese werden dann jeweils vorher der Presse bekannt gegeben und zur Information der betroffenen Anwohner Handzettel verteilt.