Aktuelles - Detail

Leitungswasser gegen Plastikmüll

Immer noch kaufen viele von uns das Wasser, das sie täglich trinken, beim Discounter in Einweg-Pfandflaschen, die aus dem Kunststoff „PET“ hergestellt werden. PET-Flaschen sind weltweit in großen Mengen auf dem Markt. Dabei können, wenn auch in geringem Maße, Zusatzstoffe des Kunststoffes in das Wasser übergehen. Diese Stoffe stehen im Verdacht, sich auf den Hormonhaushalt und somit auf die Gesundheit auszuwirken. 

Landet eine leere PET-Flasche nach dem Gebrauch nicht in der Umwelt oder im Restmüll, dann wird sie zum Teil recycelt. Dazu wird das Plastik zerkleinert, eingeschmolzen und neu geformt. Jedoch kommt auch hierbei weniger als die Hälfte des Reyclingmaterials wieder zum Einsatz. Die endliche Ressource Erdöl wird nicht nur für die Herstellung, sondern auch für den Transport der Flaschen verbraucht und zusätzlich wird das Klima belastet. 

Das alles könnte ganz einfach wegfallen, wenn wir unser tägliches Wasser aus dem Wasserhahn in eine Trinkflasche aus Glas oder dem leichteren Edelstahl abfüllen und mitnehmen. Gerade in Remscheid bietet sich diese gute Lösung an, weil wir hier hochwertiges Trinkwasser zur Verfügung haben. Obendrein können wir so nicht nur gesund, einfach und umweltfreundlich unseren Durst stillen, sondern sparen auch noch Geld.

Zurück