Aktuelles

Eingeschränkte Abfuhr der Papiertonnen

Achtung: Am heutigen Freitag konnte aus technischen Gründen die Abfuhr der Papiertonnen in folgenden Straßen nicht durchgeführt werden:

Bornbach, Dörperhöhe, Dörpholz, Dörpmühle, Eichendahler Hof, Engelsburg, Flurweg, Forsten, Heydt, Kräwinkler Brücke und Lüdorf.

Diese Touren werden am Montag, den 12.11.2018 nachgeholt. Um Verständnis wird gebeten.

Stille Örtchen für alle! Welttoilettentag 2018

Am 19.11. ist Welttoilettentag. Schon wieder so ein Tag, den keiner braucht, könnte man meinen. Auf den ersten Blick mag das vielleicht stimmen. Denn seit über 150 Jahren sind WCs bei uns bereits flächendeckend vorhanden und ihre tägliche Nutzung für uns selbstverständlich. Aber rund 2,5 Milliarden Menschen haben auf dieser Erde keinen Zugang zu ausreichend hygienischen Sanitäranlagen. Und für diese Menschen haben die Vereinten Nationen 2013 den Welttoilettentag eingeführt.

Mit gutem Grund, denn wenn Menschen ihre Notdurft im Freien verrichten, gelangen Fäkalien in Bäche und Flüsse, aus denen Trinkwasser geschöpft wird. Durchfallerkrankungen sind die Folge, an denen weltweit mehr Menschen sterben als an Aids, Malaria und Masern zusammen. Der Zugang zu Toiletten ist daher kein Luxus, sondern ein Grundbedürfnis des Menschen. Und das nicht nur der Gesundheit zuliebe. In vielen Ländern Asiens, Afrikas und Südamerikas verlassen Mädchen dauerhaft die Schule, weil es für Sie keine sicheren und sauberen Toiletten gibt. 

Aber auch bei uns strahlt nicht jede Toilette in reinstem Glanz und oft dienen die stillen Örtchen auch als Ersatz für den Mülleimer: für Speisereste, über die sich die Ratten im Kanal freuen; Feuchttücher, die unsere öffentlichen Pumpanlagen außer Funktion setzen und abgelaufene Medikamente. Die Inhaltsstoffe der Tabletten und Pillen werden von den Kläranlagen aber nicht aufgehalten und gelangen so in Bäche und Flüsse und von dort ins Meer und über die Nahrungskette wieder zu uns. 

Wenn es durch diesen Tag gelingt, das Bewusstsein für diese Zusammenhänge zu erweitern und künftig das WC nicht mehr als Mülleimer benutzt wird, ja dann ist dieser Tag sinnvoll und wichtig.

Terminverschiebung bei der Müllabfuhr

Bitte beachten: Wegen des kommenden Feiertages Allerheiligen erfolgt die Entsorgung des Restmülls und Bioabfalls, des Verpackungsmülls (Gelbe Tonne / Gelber Sack) und Altpapiers ab Donnerstag, dem 1. November einen Tag später als gewohnt. Dadurch werden z.B. die Leerungen, die normalerweise am Freitag, den 2. November durchgeführt würden, am Samstag, den 3. November nachgeholt.

Restarbeiten und endgültige Freigabe der Kreuzung Trecknase am 13. Oktober

Wie bereits angekündigt, wird im Verlauf des kommenden Samstags (13.10.) die umgebaute Kreuzung "Trecknase" für den Verkehr freigegeben. Im Zuge dessen wird auch die Einmündung Borner Straße/"Alte Trecknase" dem Verkehr übergeben.
Zuvor sind noch Restarbeiten abzuwickeln, die vom späten Samstagvormittag bis in die Abendstunden andauern werden:

Am Vormittag wird mit der Entfernung der Gelbmarkierung und dem Abbau der Verkehrssicherung in der Borner Straße zwischen "Alte Trecknase" und "Ringstraße" begonnen. Die Einfahrt in die Borner Straße in Fahrtrichtung Bergisch Born bleibt vorerst gesperrt. Danach erfolgt die Verlegung des Verkehrs in Fahrtrichtung Lennep auf die neuen Fahrspuren.

Ab dem frühen Nachmittag wird die Baustellensignalanlage im Kreuzungsbereich Ringstraße/Borner Straße/Kölner Straße abgeschaltet und es erfolgt die Inbetriebnahme der neuen stationären Signalanlage. Der Verkehr von der Lenneper Straße in Fahrtrichtung Lennep (Ringstraße) wird hierbei auf die neuen Fahrspuren umgelegt. Die Einfahrt in die Borner Straße in Fahrtrichtung Bergisch Born bleibt zu diesem Zeitpunkt zunächst weiterhin gesperrt.

Im Anschluss wird die Baustellensignalanlage im Kreuzungsbereich Borner Straße/Alte Trecknase/Flurweg abgeschaltet und die stationäre Signalanlage in Betrieb genommen. Zeitgleich erfolgt die Sperrung des Bypasses und die Abschaltung des letzten Teilknotens der Baustellensignalanlage sowie die Freigabe der Borner Straße in Fahrtrichtung Bergisch Born.

Als letzte Maßnahme wird in den frühen Abendstunden die Kölner Straße komplett geöffnet. Ab diesem Zeitpunkt sind dann alle Fahrbeziehungen wieder frei. Die Buslinien werden dann ihre angestammten Routen wieder aufnehmen.

Nach der Verkehrsfreigabe werden in den nächsten Wochen noch Restarbeiten im Bereich der Baustelle ausgeführt. So werden die Mittelleitplanken im Bereich der Lenneper Straße eingebaut. Dabei kann es zeitweise noch einmal zu kleineren Verkehrseinschränkungen kommen. Ebenso ist noch das Baustellenlager zurückzubauen und die Endmontage der Straßenbeleuchtung in der Ausfahrt der Kölner Straße vorzunehmen. Hier kann es ebenfalls noch zu vorübergehenden Verkehrsbehinderungen kommen.

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmenden, den Baustellenbereich am kommenden Samstag während der Umstellungsarbeiten und auch in den Folgetagen wegen der Restarbeiten mit besonderer Vorsicht zu passieren.

Infos zum "gelben Müll"

Fragt man, was in die Gelbe Tonne / den Gelben Sack gehört, bekommt man oft die Antworten: „Plastik“ oder „Der Grüne Punkt“. Das ist zwar nicht ganz falsch aber auch nur halb richtig. Kunststoffe, Alu, Weißblech und Verbundstoffe werden zwar über diese Sammelsysteme erfasst, aber nur, wenn es sich um Verpackungen handelt. Hier einige Beispiele:

Kunststoff: Joghurtbecher, Styroporschalen, Plastiktüten, Spülmittel- / Saftflaschen
Metall: Getränke- und Konservendosen, Flaschenverschlüsse
Materialverbunde: Getränkekartons, beschichtete Tiefkühlverpackungen 

Bitte beachten: Joghurtbecher und andere Verpackungen müssen nicht ausgewaschen werden, löffelrein reicht - Bei Kombinationen von Papier und Plastik oder Alu und Plastik (z.B. bei Joghurtbechern), Bestandteile möglichst trennen - Bei vielen Verpackungen sind auch unterschiedliche Plastikarten kombiniert, hier ist es wichtig, Schale und Deckel zu trennen, damit die Sortiermaschine auch beide Materialien getrennt erkennen kann.

Ursprünglich hatten alle Verpackungen, für deren Sammlung und Recycling die Hersteller bezahlt haben, einen Grünen Punkt. Seit 2009 muss das Zeichen aber nicht mehr auf der Verpackung abgebildet sein. Ob also mit oder ohne Punkt - für die Leerung der Gelben Tonne und die Abholung des Gelben Sacks fallen im Gegensatz zur Restmülltonne keine Gebühren an. Die Entsorgung wurde schon mit der Verpackung bezahlt.