Parks und Friedhöfe > Stadtbäume

Stadtbäume

Blutbuche und Hängebuche im Hardtpark

Die Bäume in der Stadt sind erster Sauerstofflieferant und prägen das Stadtbild besonders positiv. Der Unterhaltung des städtischen Baumbestandes wird höchstes Augenmerk gewidmet. Der Bereich Grünflächen und Friedhöfe betreut über 24.000 Bäume, die sich an den unterschiedlichsten Standorten, zum Beispiel an den Straßen, in Parks und Grünanlagen und an öffentlichen Gebäuden befinden.

Pflege und Unterhaltung des städtischen Baumbestandes

Straßenbäume in der Martin-Luther-Straße

Zur Pflege des städtischen Baumbestandes zählt besonders die regelmäßige Kontrolle aller Bäume durch unsere Fachleute. Das Hauptaugenmerk wird dabei auf die gesetzlich vorgeschrieben jährliche Sicherheitskontrolle gelegt. Sie dient dazu, die Verkehrssicherheit auf höchstem Stand zu halten und Gefahren, die von erkrankten oder beschädigten Bäumen ausgehen können, frühzeitig zu erkennen und soweit wie möglich auszuschließen.

Welche Kriterien werden bei der Beurteilung der Stand- und Bruchsicherheit angewendet? Dies hängt von der Beurteilung der folgenden Frage ab: Widerstehen sowohl die Baumkrone, der Stamm und das Wurzelwerk den Windkräften eines Orkans (12 Beaufort) mit Geschwindigkeiten von mehr als 117 km/h? Gesunde Bäume halten diese Belastungen in der Regel aus. Beschädigte oder durch holzzersetzenden Pilzbefall erkranke Bäume sind zumeist in ihrer Stand- und Bruchsicherheit gemindert. Im Rahmen der Verkehrssicherheit sind dann unter Abwägung aller Gesichtspunkte geeignete Maßnahmen zur Gefahrenabwehr für Verkehrsteilnehmer zu ergreifen. Wenn dann die Entscheidung gefällt werden muss, dass der Baum nicht erhalten werden kann, bleibt als letzte Konsequenz leider nur die Entfernung. In diesem Fall wird möglichst an gleicher Stelle oder in der Nachbarschaft eine Ersatzpflanzung durchgeführt.

Da viele Augen mehr sehen, nehmen wir auch gerne Ihre Hinweise zu möglicherweise in ihrer Standsicherheit gefährdeten Bäumen im öffentlichen Bereich entgegen (siehe Ansprechpartner oben rechts).

Die Baumschutzsatzung

Die Baumschutzsatzung der Stadt Remscheid regelt formal den Schutz und damit den Umgang mit dem erhaltenswerten innerstädtischen Baumbestand. Dem tatsächlichen Umgang mit den Bäumen kommt aber in jedem Einzelfall eine besondere Bedeutung zu. So werden grade bei Bauvorhaben Bäume häufig in Mitleidenschaft gezogen oder im Planungsstadium zu wenig beachtet.
Fragen des Baumschutzes und speziell zur Baumschutzsatzung beantwortet Ihnen die hierfür zuständige Untere Landschaftsbehörde im Umweltamt.

Spenden für Bäume nimmt das Umweltamt gerne entgegen. In Abstimmung mit dem Spender wird gemeinsam ein geeigneter öffentlicher Standort für einen neuen Baum ausgesucht.

Alles über die jeweiligen "Bäume des Jahres" erfahren sie hier und über "Championtrees" hier.