Denkmäler in Remscheid

Denkmal an der ev. Kirche Lüttringhausen

Zahlreiche Denkmäler bilden die Verbindung zwischen Parks und Friedhöfen und leisten ihren eigenen Beitrag zu Geschichte und Kultur in Remscheid. Sie sind an zahlreichen Stellen im Stadtgebiet anzutreffen

Ehrenhain Reinshagen

Ehrenhain Reinshagen

Der Ehrenhain in Reinshagen stellt die größte Ehrenanlage in Remscheid dar. Er ist zentrale und offizielle Gedenkstätte zu den alljährlichen Trauertagen im November.

Hier wurde auch ein Stein zum Gedenken an die Opfer des Remscheider Flugzeugabsturzes im Jahre 1988 abgelegt.

Denkmäler im Stadtpark

Kriegerdenkmal im Stadtpark

Im Remscheider Stadtpark sind 3 Denkmäler zu finden. Darüber hinaus wurde ein Gedenkstein für die Gründer des Stadtparks errichtet.

Gräber der Märzgefallenen

Gräber der Märzgefallenen

Auf dem evangelischen Friedhof in Bliedinghausen sind die Gräber der Märzgefallenen zu finden. Es handelt sich um Personen, die anlässlich des Kapp-Putsches im Jahre 1920 umgekommen sind.

Hintergrund: Wolfgang Kapp und General von Lüttwitz putschten 1920 gegen die Reichsregierung. Nach anfänglichen Erfolgen scheiterten die Kappisten dann am Generalstreik der Arbeiterschaft. Im März 1920 kam es überall in Deutschland zu Gegenreaktionen, die Formen militärischer Aufstände annahmen. Dabei traten die Arbeiter in den Bergischen Industriestädten Elberfeld, Solingen und Remscheid besonders hervor. Sie organisierten sich militärisch und besiegten die putschenden Freicorps wiederholt. Im Mai 1920 war die preußische Regierung mit Hilfe der Reichswehr wieder Herr der Lage - der Putsch brach zusammen.