Stadtpark

Stadtpark, Hautpallee

Mit rund 16,5 ha die größte Parkanlage in Remscheid, bietet der Stadtpark den Remscheider Bürgern alle Qualitäten der Naherholung inmitten der Innenstadt. Die Parkanlage enthält u.a. eine Veranstaltungsbühne, einen Spielplatz, Kleingartenanlagen sowie eine große Sportanlage. Er wurde 1896 vom Verschönerungsverein gebaut und den Bürgern der Stadt geschenkt.

Angrenzend an den Stadtpark liegt der Schützenplatz, der Veranstaltungsort für zahlreiche Großveranstaltungen wie Kirmes, Zirkus usw. ist und ein Hallenbad.

Der Verschönerungsverein

Plan des Stadtparks von 1885

1885 wurde der Verschönerungsverein zu Remscheid gegründet. Nach Fertigstellung des Parks wurde er den Remscheider Bürgern geschenkt mit der Auflage, diesen auf Dauer zu erhalten. Carl Hessenbruch, Johann Peter Arns und Julius Koch gelten als die Gründer des Stadtparks.

Ursprünglich war der Park oberhalb des Teiches mit einem Ausflugslokal versehen. Dieses musste in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts jedoch dem jetzigen Trinkwasserspeicher weichen.

Heute steht mit dem Schützenhaus dennoch Gastronomie im unmittelbaren Einzugsbereich des Stadtparks zur Verfügung.

Der Park

Staudengarten im Stadtpark

Der Park selbst ist mit Teich, 2014 erneuertem Spielplatz und Veranstaltungsbühne ("Konzertmuschel") ausgestattet. Mehrere Denkmäler sind zu finden. Drei Kleingartenanlagen sind ebenfalls dort angesiedelt.

Neben dem Schützenplatz steht die Dr.-Hans-Schäfer-Sternwarte, die durch den Astronomischen Verein Remscheid betrieben wird. Er steht den Bürgern zu bestimmten Zeiten zur Besichtigung zur Verfügung.

Im zentralen Bereich liegt unterhalb des Spielplatzes der Staudengarten mit dem Kriegerdenkmal. In früheren Zeiten mit Brunnen und Wasserspielen ausgestattet, ist dieser Bereich mittlerweile mit Pflanz- und Gehölzflächen ausgestattet.

Dennoch bietet er, insbesondere nach seiner grundlegenden Neugestaltung in 2009 hohe Aufenthaltsqualität.

Weite Bereiche des Stadtparks haben waldartigen Charakter und bieten inmitten der Innenstadt hohe Erholungsqualität. Auch wenn das Sturmtief "Kyrill" in 2007 große Flächen zerstört hat, werden die in 2009 vorgenommenen Neupflanzungen unterhalb des Staudengartens zukünftig diesen Charakter wiederherstellen.

Garten der Sinne

Im Jahre 2006 wurde neben der Konzertmuschel der Garten der Sinne, initiiert durch den Behindertenbeirat bei der Stadt Remscheid, fertiggestellt.

Das Herzstück des Gartens der Sinne sind in seiner Mitte 4 L-steinförmige Hochbeete in einer quadratischen Betonpflasterfläche. In der Mitte des Platzes steht als Orientierungspunkt eine Brunnensäule.

Die Bepflanzung der Hochbeete erfolgt ursprünglich unter den Aspekten Sehen, Fühlen, Riechen, Schmecken und Hören, aus der Brunnensäule floss in gemächlicher Geschwindigkeit Wasser, welches eine entsprechende Geräuschkulisse erzeugte.

Nach zahlreichen Vandalismusschäden wurde die spezielle Bepflanzung sowie der Betrieb des Brunnens 2010 aus finanziellen Gründen aufgegeben. Ebenfalls aufgegeben wurde das mehrmals zerstörte Leitsystem für Sehbehinderte.

 

Kriegerdenkmal im Stadtpark

Kriegerdenkmal im Stadtpark