Entsorgung > Abfall > Abfallarten > Verpackungen

VERPACKUNGEN – GRÜNER PUNKT

Wertstoffe werden recycelt

Gelbe Tonne

Verpackungsabfälle gehören in die Gelbe Tonne bzw. den Gelben Sack. Diese Abfälle werden der Wiederverwertung zugeführt. Für den Bürger entstehen keine unmittelbaren Kosten, die Entsorgung wird über den Produktpreis finanziert.

Verpackungen aus Kunststoff, Verbundstoffen (das sind Stoffe aus einer Materialmischung, z. B. Getränkekartons) und Metallen – so genannte Leichtverpackungen – sollten von Resten weitestgehend befreit, jedoch nicht gespült werden. Zu starke Verunreinigungen durch Reststoffe stören die Recyclingprozesse und verstärken an warmen Tagen die Bildung unangenehmer Gerüche. Alu-Deckel sind vor der Entsorgung möglichst restlos von Bechern abzuziehen (auch sie gehören in die Gelbe Tonne).

Die Abfuhr der Verpackungsabfälle erfolgt alle vier Wochen durch Sammelfahrzeuge der Fa. Awista (nicht durch Fahrzeuge der TBR). Säcke und Tonnen müssen dazu am Abfuhrtag morgens bis 7:00 Uhr an der Straße bereitgestellt werden. Den entsprechenden Abfuhrtermin für Ihre Straße entnehmen Sie bitte dem Abfuhrkalender.

Bei nicht abgeholten GelbenTonnen/Säcken wählen Sie bitte die gebührenfreie Hotline 0800 / 122 32 55.

Gutscheine für gelbe Säcke werden schon seit dem 01.01.2013 nicht mehr benötigt!

Verträge zur kostenlosen Nutzung von Gelben Tonnen mit einem Volumen von 240 Litern und 1.100 Litern können vom Grundstückseigentümer oder der Hausverwaltung unter 0202/62000-371 angefordert werden.

Hierzu eine dringende Bitte:
Helfen Sie mit und schonen unsere Ressourcen. Sie können frei wählen, ob Sie eine Gelbe Tonne oder lieber Gelbe Säcke nutzen möchten. Aber bitte vermeiden Sie es, die Gelbe Tonne zusätzlich mit Gelben Säcken zu befüllen. Füllen Sie Ihre Verpackungen bitte lose in die Gelbe Tonne! So kann unnötiger Verpackungsabfall vermieden werden und Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Schonung immer knapper werdender Rohstoffe. 

Ausgabestellen für Gelbe Säcke (Stand 02.05.2016):

Remscheid

  • Alleestraße 29, Büro-Geschenkartikel Gottl. Schmidt
  • Alleestraße 74, Wolsdorff Tobacco (Erdgeschoss Allee-Center)
  • Baisieper Str. 18, Frischmarkt Süd
  • Beethovenstr. 2, W.I.R.-Fraktion
  • Burger Str. 114, Kiosk, Post, Inh. Wunschik
  • Hastener Str. 83, Kiosk Kaffeeklatsch, M. Alhelm
  • Hindenburgstr. 9, JaKo-Kopierservice
  • Honsberger Str. 29, Honsberger Apotheke
  • Reinshagener Str. 57, Reinshagener Lottoladen, A. Wenzel
  • Steinstr. 2, Haar2O
  • Solinger Str. (Zufahrt bei Haus Nr. 14) Wertstoffhof TBR
  • Theodor-Körner-Str. 1, Kiosk Kraft
  • Wiedenhofstr. 1, Farben Otto Wevelsiep

Lennep

  • Hermannstr. 8, Post und Büro Knipping
  • Kölner Str. 56, Blumen Rath, A. Buchholz

Lüttringhausen

  • Kreuzbergstr. 13, Kiosk "Am Rathaus", Friedrich
  • Lindenallee 7b, SIS-Postshop
  • Ronsdorfer Str. 162, Lotto- Tabakwaren Meuser

Hinweis: Die Ausgabestellen geben pro Haushalt maximal 2 Rollen gelbe Säcke aus!

WAS GEHÖRT IN DIE GELBE TONNE BZW. DEN GELBEN SACK?

Verpackungen aus Kunststoff – z. B.:

  • Jogurtbecher, Puddingschalen etc.
  • Folien, Einweg-Plastikflaschen
  • Plastiktüten, Blister
  • Behälter für Putz- und Waschmittel
  • Behälter für Körperpflegemittel
  • Schalen, z. B. für abgepacktes Fleisch
  • Polstermaterial zur Verpackung empfindlicher Produkte
  • Paletten, z. B. zum Transport von Blumentöpfen oder Milchprodukten
  • Einwegtöpfe zum Verkauf von Pflanzen
  • Kunststoffbänder
  • Einweggeschirr und -besteck, z. B.Trinkbecher und Plastikgabeln (obwohl keine Verpackungen)

Verpackungen aus Metall – z. B.:

  • Konservendosen, z. B. für Obst und Gemüse
  • Aluminiumfolie
  • Deckel von Einwegflaschen und -gläsern

Verpackungen aus Verbundstoffen – z. B.:

  • Getränkekartons, z. B. für Milch und Säfte
  • Kunststoffbeschichtetes Aluminium, z. B. Vakuumverpackungen

Und was z. B. nicht?

Verpackungen, die aus Glas, Pappe oder Papier bestehen oder die stark verschmutzt sind, sowie Materialien, die keine Verpackungen waren, gehören nicht in die gelbe Tonne - hier einige Beispiele:

  • Papier, Pappe, Kartons (Papiercontainer oder Blaue Papiertonne)
  • Glas, z. B. Einwegflaschen (in den Glascontainer)
  • Verpackungen mit Resten, z. B. Becher mit verdorbenem Brotaufstrich (Restmüll)
  • Gebrauchsgegenstände, z. B. Eimer, Schüsseln, Balkonkästen, Disketten, Windeln (Restmüll)
  • Schuhe und Kleidung (nicht gut erhalten - in den Restmüll, ansonsten Altkleidersammlung oder Second Hand Läden)
  • Baustoffe, z. B. Kunststoffrohre und Deckenplatten
  • Möbel und Elektrogeräte (zum Wertstoffhof oder Sperrmüll)
  • Batterien, Verpackungen mit schädlichen Restinhalten (z. B. Lacke - zum Schadstoffcontainer im Wertstoffhof)

INFOZETTEl PAPIER / GLAS / VERPACKUNGEN

mehrsprachige Informationen

Die Informationen zu Verpackungsabfällen sind auch in unterschiedlichen Sprachen erhältlich. Bitte wählen Sie Ihre Sprache aus:

Zu den folgenden Themen erhalten Sie weitere mehrsprachige Informationen: